30. März 2016

Guten Morgen!

Es war in den vergangenen Tagen etwas still hier....

Liegt wohl daran, dass wir eine sehr intensive, schöne Familienzeit hatten.
Wir haben dank des Wetters die meiste Zeit der vergangenen Ostertage in unseren vier Wänden zu viert verbracht. Kein Besuch, das war von Anfang an so geplant. Nur wir vier, nur meine kleine Familie und ich. Und da es mehr geregnet hat, als trocken war, haben wir stundenlang Monopoly gespielt, gemalt, gebaut, einfach den Tag laufen lassen. 


Und nun sind die Ferien vorbei, die Kinder werden gerade von Papa wieder in die Einrichtungen gebracht, im Kalender stehen zwei Termine, die Waschmaschine läuft, der Geschirrspüler läuft und ich atme mal kurz durch, so ganz allein in der Wohnung und dachte mir, mal kurz ein Lebenszeichen zu hinterlassen!

Das Arbeitszimmer wurde in den vergangenen Tagen nicht wirklich genutzt. Ich habe noch ein paar DIY-Projekte vor, freue mich aber am meisten auf die Sonne und zweistelligen Plusgrade, um dann wieder Zeit im Garten verbringen zu können. Die ersten Pflänzchen habe ich bereits unter Dach umgetopft, einiges wird in den nächsten Wochen noch gesät und ich bin total gespannt, was wir dieses Jahr ernten werden.
Aber bis dahin haben wir ja noch viele andere Momente zu genießen. 

Nun mach mich mich erstmal in aller Ruhe fertig, bevor dann heute eher zwei nicht so spannende und tolle Termine auf mich warten.... 

Liebe Grüße
Eure Anni


22. März 2016

Minimalismus

Meine Lieben...

offiziell sind wir ja noch in meinem "Frühjahresputz - Frischluft - Monat".

Neulich hatte ich ja schon angedeutet, wieviel ich über meine Zeit und alle Verschwendungen an Energie momentan nachdenke.

Schon lange bin ich damit beschäftigt in meinem Leben auszumisten, sowohl materiell, als auch auf andere Art: Welche Aktivitäten tun mir gut, was tue ich nur für andere? Welche Beziehungen sind gut für mich und von welchen sollte ich mich besser trennen?
Ist es nötig, mir Sorgen zu machen oder mich über Dinge zu ärgern? Wie soll mein ökologischer Fußabdruck aussehen?
Kurz um: Was brauche ich (meines Erachtens nach) für ein gutes Leben?


Und nun gehe ich dieser Frage auf den Grund, indem ich in meinem Umfeld schaue. 
Am leichtesten ist dies natürlich erstmal in dem materiellen Bereich. Und so miste ich  peu á peu aus und sorge somit gleichzeitig für mehr Luft und Sauberkeit. =)

Dabei achte ich auf folgende Punkte:

Benutze ich es?
Brauche ich es um mich wohl zu fühlen?
Wieviel Arbeit ist mit dem Gegenstand verbunden? Ist er das wert?
Hängt an diesem Gegenstand eine Erinnerung?

Alles, was hier verneint werden kann, darf das Zimmer verlassen.
Soweit, so gut. Das fällt mir tatsächlich nicht schwer. Nun kommt der schwere Teil:

Das Trennen von den Gegenständen, die ich nicht verschenken möchte. Da kommt nämlich noch einmal Arbeit auf mich zu und daran hängt es bei mir. Es gibt mittlerweile wirklich viele Möglichkeiten, über diverse Internetseiten und Apps seine Sachen zu verkaufen.
Allerdings muss dabei alles fotografiert und mit allen möglichen Angaben versehen inseriert werden. Das mag auch mal noch an Aufwand gehen. Aber dann geduldig abzuwarten und diese Gegenstände hier rumliegen zu haben, bis irgendwann jemand, der ihn braucht abholt, oder ich ihn nach einer gewissen Zeit verschicke, dieser Punkt stört mich enorm. Und so merke ich, wie ich nach schnelleren Optionen suche. Ein Second-Hand-Kaufhaus beispielsweise, oder doch verschenken/ spenden?

Also mache ich es nun so, dass ich die aussortierten Dinge noch einmal in Kategorien einteile:

- zu verschenken/ spenden
- zu verkaufen auf Märkten/Basaren/Kaufhäuser  --> Hierbei versuch ich maximal eine Kiste zu füllen, da die Lagermöglichkeiten bei uns sehr eingeschränkt sind
- zu verkaufen übers Internet 
- zu entsorgen

Jawoll. Und so hoffe ich nun, in diesem laufenden Jahr dem minimalistischen Haushaltsstand weiter entgegen zu wirken, soweit es nach Kräften und mit kleinen Kindern, sowie dem eigenen Wohlbefinden funktioniert.

Wenn ihr noch Tips habt, immer her damit!

Ganz liebe Grüße
Eure Anni




19. März 2016

Ganz unverblümt

Wenn ich euch heute in meinen Garten einladen würde... 
...würde es vermutlich noch trister aussehen, als auf diesen Bildern, welche vorgestern bei wundervollem Frühlingssonnenschein entstanden sind.



Mal ehrlich... Wer träumt nicht von seinem kleinen, feinen Bullerbü?
Schon lange habe ich einen Post in meinen Entwürfen gehabt, in denen ich euch meinen Traum und die momentane Realität schildere. Da dieser Post allerdings sehr textreich ist, heute eine etwas andere Art und Kurzfassung:


Ich träume oft und gern und viel von einem Bullerbü-Leben, sprich, einem kleinen Hof, großem Gemüsegarten, noch größerer Obstwiese, vielen spielenden Kindern, ein paar Tieren, Lust, Liebe, Leidenschaft, Natürlichkeit.

Nun bin ich aber in einem anderen Leben, der Realität, die etwas anders aussieht: Große, schöne Altbauwohnung, fast im Zentrum einer Großstadt. Viele Menschen, Blaulicht, Abgase, Termine... Wie eben so ein "normales" Leben aussieht. Doch ich merke immer mehr, dass meine Definition von "normal" und "gut" allzugange von dem bestimmt war, was ich meinte, was die Gesellschaft für mich als richtig erachtet. Aber das bin nicht ich...

Und so kam mein wundervoller Partner auf die Idee, mir vor gut eineinhalb Jahren einfach mal einen Garten zu schenken.
Soweit schonmal ganz wunderbar! Allerdings ist der Garten nicht gerade um die Ecke, 8 km mit dem Rad, die für mich schon eine Belastung zum alltäglichen Geradel bedeuten. 


Aber ich bin so unglaublich gern dort!
Ein Ort, an dem Sorgen keinen Platz haben, Raum für Freiheit, Ruhe, Kreativität.... Diesen Ort habe ich. 
Nachdem im letzten Jahr erstmal eine Menge im Garten zu tun war, musste das Häuschen leider auf rege Zuneigung verzichten.


Momentan noch zugestellt mit Gerümpel, teilweise abgerissenen Tapeten, schmutzig, ungemütlich steht das Häuschen da, von Verwitterung gezeichnet.
Mein Jahresprojekt ist es, diesem Häuschen wunderschönes Bullerbü-Leben einzuhauchen!


Sperrmüllschätzchen und viele, viele Ideen sind in meinem Kopf und Keller. Lust und Motivation sind auch zu genüge da. Da wir gerade dabei sind, uns ein Auto zuzulegen, weiß ich noch nicht, inwiefern die finanziellen Mittel da sein werden, für den neuen Anstrich innen und außen, sowie diverse Reparaturen. Aber ich bin mir ganz sicher, dass das bald -und sei es mit viel Kreativität- im neuen Glanz erstrahlen wird, denn das ist mein Ziel und ich erreiche Ziele, die ich wirklich will eigentlich immer. ;-)

Bis dahin verbringe ich gern Tage, an denen es nun endlich geht einfach dort, buddel ein bisschen Steine aus der Erde (wahnsinn, was man da so alles entdecken kann, von Vor-Vor-Vor-Pächtern) und genieße die Natur um mich, auch wenn momentan noch alles sehr kahl ist.


Aber, ein bisschen Bullerbü ist es schon.......


16. März 2016

Pflanzkalender

Hallöchen.

Auch wenn es mir immer noch überhaupt nicht danach ist, bei dieser Kälte daran zu denken, dass da draußen bald Gemüse für uns wachsen wird, haben hier drinnen nun die ersten Aussaaten begonnen.


In diesem Jahr habe ich mir einen schönen Pflanzkalender gemacht, mit den Pflanzen, die ich gern in meinem Garten haben möchte, gesammelt an einem Platz, damit ich den Überblick nicht verliere, wann was vorgezogen, gesät und gepflanzt werden muss.







Wenn ihr euch diesen Kalender ausdrucken möchtet, dann könnt ihr das H I E R.

Liebe Grüße
Eure Anni

13. März 2016

Wochenende

Meine Lieben!

Es ist Sonntagvormittag, ich habe am Vormittag mal zwei Stunden kinderfrei und diese nutze ich gleich, um endlich wieder hier ein paar Worte zu hinterlassen.



Im Moment scheine ich unfreiwillig bei Thema Medienkonsum zu fasten! =) Das Gefühl, dass die Zeit rennt, es aber dennoch kalt bleibt, die Kinder 200% fordern, der Tag zu Ende geht und man irgendwie nichts geschafft hat, die Zeit irgendwie gefüllt ist, permanent und das nicht immer unbedingt mit schönen Dingen..... DIESES Gefühl bestimmt seit einigen Tagen mein Denken enorm.



Zusätzlich angestoßen durch den Blog von Sonja, wo sie über Zeitmanagement spricht, habe auch ich es mir zum Ziel gemacht, in der kommenden Woche mal mein "Wie-fülle-ich-meinen-Tag-Verhalten" genauer zu untersuchen.


Dazu habe ich mir ein kleines Büchlein gemacht, damit es noch verlockender wird.... =)



Außerdem besitze ich dieses süßen Block von Doro, der mir das Einteilen meiner To-Dos versüßt.

Und nun hoffe ich, dass die Sonne mit all ihrer Kraft kommt, damit ich nachher auf dem Spielplatz nicht wieder zu einem Eisklumpen werde...

Schönen Sonntag euch noch und einen guten Start in die Woche!


Nachträglich verlinkt bei Miss RedFox und kaminrot

8. März 2016

Guten Morgen!

Im Moment bin ich unglaublich beschäftigt. ;-)
Ja, der März mit seinem Frühjahrsputz, zusätzlich zu dem normalen Alltagsleben, am Wochenende war ich wieder beim Handgemacht-Markt als Verkäuferin dabei, unglaublich viele Ideen spuken in meinem Kopf, die Jungs müssen ausgepowert werden, der Kühlschrank ist schneller leer, als einem lieb ist....

Und dann kommen trotzdem noch die Momente, in denen ich nachdenke, beginne, mich selbst zu analysieren, zu reflektieren und zu träumen...
Dazu ist ein Layout entstanden, welches ich euch heute zeigen möchte, bevor ich dann in meinen Tag mit all seinen Aufgaben starte:







Habt einen schönen Frühlingstag!
Eure Anni

4. März 2016

Layout

Guten Morgen!

Heute zeige ich euch ein Layout, welches mich an ein wunderschönes Wochenende im letzten Herbst erinnert. Ab und zu braucht man/F R A U mal so was....






Liebe Grüße
Eure Anni

2. März 2016

Frischluft! Monatsmotto März




Ein neuer Monat, neues Motto! 

Einmal  F R I S C H L U F T   bitte! 


Ja. Der Winter darf gehen, ich will die Fenster aufreißen und atmen, die frische, frohe, hoffnungsvolle Frühlungsluft! Sonnenstrahlen auf der Haut spüren, die dicken Jacken und dunklen Himmel vergraben....

Ich merke jedesmal, wie gut es tut, wenn ich gegen diese vom Winter gefütterte Trägheit ankämpfe, indem ich eine Runde F R I S C H L U F T tanke. Es belebt Körper und Geist und meistens kann ich danach erstmal wieder eine Runde aktiv zu Hause verbringen.  Zudem fiebere ich der Gartenzeit entgegen und habe ja den März gespickt mit Frühjahresputzaufgaben. Also:

DER WINTER DARF GEHEN, FENSTER AUF, RAUS, F R I S C H L U F T !




 verlinkt bei wertvoll