29. Februar 2016

Grau = bunt

Das war mein Monatsmotto im Februar und ja, was soll ich sagen. Passender hätte es nicht sein können!!!

Dieser Monat war wirklich sehr G R A U!


Nach einem kurzen Moment des Hoffens auf den Frühling mit milden Temperaturen blieb der Winter mit Schnee und Eis, grauem Himmel, dunkeln Tagen, Kälte und Nässe. Das (und andere Umstände) hat natürlich dazu beigetragen, dass die Bakterien und Viren trotz täglichem Ingwertee, hunderttausend Bonbons und Obstportionen hartnäckig bleiben konnten/ immer noch da sind.
Das wiederum hat dazu geführt, dass das Energielevel sehr niedrig lag, eher auf Reserve lief, das Bett oder Sofa der angenehmste Ort auf der Welt zu sein schien und das Verlassen der warmen vier Wände jedes Mal einen Kampf darstellte.



D A S   K L I N G T   D O C H   M A L   N A C H   E I N E M   G R A U E N   M O N A T ,  O D E R ? !



NUN habe ich allerdings beim Vorstellen meines Monatsmottos erstmal schön erklärt, dass G R A U eine doch eigentlich einfach nur wundervolle Mischung aus ganz viel Positivem ist und dann erzähle ich hier erstmal alles so negativ?

Ja, es war tatsächlich für mich eine Aufgabe, mein Motto selbst zu leben und zu glauben. Doch dafür sind ja diese Mottos da und so  w e r t v o l l !

Also war es meine Aufgabe, wieder dieses negativ besetzte G R A U in ein buntes G R A U umzugestalten.
Dies ist mir zum Beispiel geglückt, indem ich schon einige Bereiche der Wohnung von "Müll" befreien konnte, einen Vormittag krank im Bett zu liegen als Chance genutzt habe, mal wieder mein vor zwei Monaten angefangenes Buch in die Hand zu nehmen und zu beenden.

Ich habe versucht weiter an meinem Schwarz-weiß-Denken zu arbeiten, indem ich beispielsweise den Satz "Das ist jetzt nicht dran, heißt aber nicht, dass es nicht zu einem anderen Zeitpunkt dran sein kann" verinnerlicht habe und nun auch davon überzeugt bin, dass ein jetziges Nein nicht ein endgültiges Nein sein muss....

Nun sitze ich mit Wärmflasche und Tee im Bett, draußen regnet es in Strömen. Den Gang zum und die Warterei beim Arzt habe ich schon hinter mich gebracht. Es ist nicht toll, beruhigt aber, dass die Erkältungswelle bei so ziemlich jedem hartnäckig zu bleiben scheint... Und so versuche ich nun die Zeit, die noch bleibt, ehe ich wieder im Regen tanzend meine Kinder abhole (*lach*) im wenigstens körperlichen Ruhezustand zu gestalten.

G R A  U = B U N T . 
Hat mich auf jeden Fall sehr präsent begleitet! 
Ganz liebe Grüße
Eure Anni


24. Februar 2016

Der Frühjahrsputz ruft!

Ja, er ruft!

Ich bin ja ehrlich ganz froh, dass dieser Winter in naher Zukunft hoffentlich ein Ende nimmt. Ich freue mich auf Sonne, darüber, dass die Gartenzeit wieder beginnt, die dicken Pullis und Jacken so langsam von anderen Kleidungsstücken abgelöst werden können und ein Gang auf den Spielplatz nicht zur "Wie-lange-kannst-du-es-aushalten"- Party wird.

Und wie jede normale Hausfrau, so habe auch ich ein Kribbeln in den Händen, endlich wieder Fenster putzen zu dürfen, dem Staub und Kalk den Kampf anzusagen und zu schrubben, bis der Tennisarm kommt.

Naja, so ganz gelogen ist es tatsächlich nicht. Ich bin schon seit einigen Wochen dabei, diesem Heim mehr Luft durch Ausmisten zu verschaffen.

Natürlich ist es viel schöner, wenn man einen hübschen Plan hat und der Plan klug gestaltet ist.



Den gibts für euch, wenn ihr wollt auch: HIER

Zur Planung erzähle ich mal kurz, worauf ich achte.

P L A N E   L I E B E R   K Ü R Z E R E   E I N H E I T E N
Erfahrungsgemäß traut man sich ja doch oft mehr zu, als möglich, bzw. möchte mehr erreichen als machbar ist. Deshalb ist meine tägliche Frühjahresputzeinheit immer so getrimmt, dass es maximal   60  M I N U T E N in Anspruch nimmt. Bei allen Aktionen, die definitiv länger dauern, wird entweder klug gesplittet oder aber ein Tag gewählt, an dem die äußeren Bedingungen glücklich liegen.


An Tagen, an denen ich viele andere Termine und Verpflichtungen habe, sind die Aufgaben eher gering gehalten. Die Organisation von Sperrmüll und Anmeldung bei diversen Second-Hand- Märkten ist meist mit einem kurzen Telefonat oder einer Mail abgehakt und lässt sich gut integrieren.

Mit war es auch wichtig  P A U S E N T A G E einzuführen, sodass ich mir selbst die Chance gebe, den normalen Haushalt nicht zu vernachlässigen, oder aber nicht geschaffte Dinge nachzuholen oder bei Lust auch schon etwas anderes in die Hand zu nehmen. ODER um eben einfach mal einen Tag nichts zu machen.

W A S   I S T   W I R K L I C H   W I C H T I G?
Wenn du merkst, dass du zu viele Bereiche hast, in denen du ausmisten und schrubben möchtest, sortiere aus! Was ist wirklich wichtig und muss unbedingt gemacht werden? Was stört dich/ worüber ärgerst du dich am meisten? Alles, was dann noch hinten auf der Liste bleibt muss eben im nächsten Monat bearbeitet werden.


W I E  du die einzelnen Einheiten gestaltest, dazu bald mehr.

Also, druckt euch doch die Liste aus und dann gehts los.... -Ich finde ja das Planen immer am schönsten! =)

Liebe Grüße
Eure Anni



22. Februar 2016

Layout

Guten Morgen!

Heute zum Montag gibt es ein Layout zu sehen mit einem meiner absoluten Lieblingsbilder dieses Winters.




Ich wünsche einen guten Start in die Woche!
Eure Anni

20. Februar 2016

Wochenendplauscherei

Hallo ihr Lieben.

Heut bin ich mal wieder mit dabei, bei der Wochenendplauscherei bei fräulein Ordnung, Kaminrot, Felix und Pünktchen und Viktoria.

Meine Woche war naja, sehr durchwachsen.
Ehrlich gesagt habe ich den Wintern nun satt. Die ewig gleichen Klamotten zu tragen, immer dick eingepackt, ständiges Husten und Schnupfen, das sich einfach hartnäckig lange hält...


Diese Woche hatten wir nur einen Tag mit Sonnenschein, an den anderen Tagen wollte es gar nicht richtig hell werden.


Aber nun zu den positiven Dingen!
1. So konnte ich prima lernen, meinem Monatsmotto volle Aufmerksamkeit zu schenken und aus den grauen Stunden bunte Stunden zu machen.
2. Ich habe Lust und Sehnsucht nach frischen Blumen und Garten verspürt und habe beide Wünsche erfüllt bekommen!
3. Ich hatte ein paar Tage lang nur ein Kind. Das war sehr entspannend!


4. Ich hatte mal wieder Zeit, mich dem Bloggen zu widmen und ein paar Posts vorzubereiten.
5. Ich konnte einiges erledigen, was ich schon länger vor mir her geschoben habe.


Heute war die Wohnung gefüllt mit Leben und Wochenend-Kaffee-Plauscherei. Morgen wartet ein ganz ruhiger Sonntag auf uns. So muss das sein!

Danke fürs Vorbeischauen und bis bald!
Eure Anni


Nachträglich verlinkt bei Miss Red Fox 

17. Februar 2016

Handmade Kultur - das Magazin

Guten Morgen liebe Leser!

Kennt ihr schon Handmade Kultur?
Vergangene Woche ist bei mir dieses wundervolle Exemplar im Briefkasten gelandet und ich bin ganz entzückt!

Für Leute wie mich, die gern all-around-selfmade-Typen sind und nicht in einer speziellen Ecke ihr Unwesen treiben, ist das genau das richtige Heft. Es ist, man könnte meinen, eine Mischung aus Nähen, heimwerken, lesen, denken, stricken, häkeln, basteln, dekorieren, ökologisch wertvoll, informativ und anregend! Besser könnte eine Zeitschrift für mich jedenfalls nicht sein!


Um euch die Zeitung ein bisschen näher zu bringen, habe ich mir ein paar Bereiche rausgesucht, die die genannte Vielfalt demonstrieren:

L I V E S T Y L E
Da ist zum Beispiel ein Beitrag zum Thema: Was mit dem machen, was ich nicht mehr brauche oder besitze, aber nur selten brauche. Wie wäre die Vorstellung, zu wissen, dass man vom Nachbarn drei Häuser weiter die Bohrmaschine ausleihen darf, sich mit jemandem ein Auto teilt, eine Kiste im Hausflur hat, mit Dingen, die zu verschenken sind?
Nun ist es nicht ganz neu, zumindest nicht für uns, die wir in der Stadt leben. Dennoch ist es gut, immer mal wieder darauf aufmerksam gemacht zu werden. Ausführlicher werde ich im März nochmal darauf zurück kommen.




N Ä H E N
Ähnlich wie bei Burda gibt es mehrere Seiten, auf denen konkrete Nähanleitungen sind. Außerdem gibt es im Anhang noch die Schnittmuster dazu! Tolle Sache!




L I T T L E   T H I N G S
auf den ersten Seiten gibt es kleine Artikel mit Inspirationen zu süßen DIY- Projekten, ob geklebt, genäht oder gehäkelt. Ein kurzer Input mit konkretem Hinweis zur Anleitung! Toll!



W E R K S C H A U  /  K Ü N S T L E R
Es gibt einige Seiten, in denen Künstler vorgestellt werden und biografische sowie inhaltliche Bezüge zur dargestellten Kunst aufgezeigt werden. Total interessant und ein wunderschöner Beitrag.



HEIMWERKEN
Ähnlich wie bei manchen Wohnzeitschriften, gibt es auch hier einen Teil, der sich dem Herstellen von  Möbeln und Accessoires widmet. Besonders hierbei ist, dass direkt im Kopf des Artikels anhand der bebilderten Leiste unter der Überschrift sichtbar ist, was alles benötigt wird, um das vorgestellte Projekt nachzubauen. Ebenfalls enthält der Artikel nützliche Details zum Material, wie beispielsweise hier, dass Paletten entweder unbehandelt oder extrem voll von Pestiziden sind, was eine Info ist, die man vor Beginn unbedingt einholen sollte!



Anfangs war ich etwas vom Preis abgeschreckt. Allerdings muss man sagen, dass mittlerweile alle kreativen Magazine ungefähr in dieser Preisliga spielen und im Vergleich zu anderen der Inhalt kompakt und dennoch weit gestreut ist. Vor allem das Schnittmuster als extra hat mich total überrascht!

Wenn man das Magazin in der Hand hält, so ist es auch anders, als bisher bekannte. Lediglich von der Zeitschrift "Flow" kenne ich auch die Verwendung von festem, recyceltem Papier. Dies ist auch hier der Fall. Die Seiten sind griffig und schwer, gebunden wie ein Taschenbuch.

Also, habt mal Mut, diese Zeitschrift auszuprobieren! Ich habe auf jeden Fall ein Abo schon auf meiner Wunschliste stehen.... Sie ist echt eine Überraschung und vielen Dank an Handmade-Kultur, dass ihr mich damit bereichert habt!

Liebe Grüße
Anni

16. Februar 2016

Hallo Baby 2

Huch,
da ist schon wieder eine ganze Woche dahin geflogen! Also irgendwie vergeht die Zeit wirklich extrem schnell! Ich muss wohl nicht sagen, dass bei uns extrem viel los war, weshalb ich nicht zum Bloggen kam.




Ich möchte euch heute ein paar weitere Heftchen vorstellen, die als Mitbringsel für schwangere Freundinnen/ Schwestern/ Schwägerinnen total empfehlenswert sind!



Genauso, wie bei dem Babyheftchen vom letzten Post, ist innen nicht viel Schnickschnack, die Schwangere hat also freie Fahrt, sich kreativ auszutoben und wundervolle Gedanken, Ideen und Bauchbilder festzuhalten.





Ganz liebe Grüße
Eure Anni


verlinkt bei Hot, creadienstag, dienstagsdinge

9. Februar 2016

Hallo Baby 1

Hallo!

Für einen neuen Erdenbürger durfte ich im Auftrag ein schlichtes Büchlein und eine Karte herstellen und das zeige ich euch heute.




Schlicht bedeutet in diesem Fall, dass es im Innenteil nur "normale" Papierseiten gibt, ohne viel Schnickschnack. =) Also kein Mini in dem Stil, den ich selbst im Privaten mache.




Es ist eine schöne Erfahrung und bedeutet mir viel zu wissen, dass andere Menschen meine Werke schätzen und schön finden!

In diesem Sinne bastel ich dann mal weiter.... 
Liebe Grüße




7. Februar 2016

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mich in den letzten Tagen hier etwas rar gemacht, da ich spontan noch ein Plätzchen beim Handgemacht-Markt in Hannover bekommen habe und mich dort mal real im Verkauf ausprobieren durfte.


Es war spannend und aufregend für mich!







Und ich habe tatsächlich nicht sehr viel wieder mit nach Hause genommen, nette Menschen kennengelernt, Erfahrungen gesammelt, Dinge gelernt, Komplimente bekommen und gehe mit einem allgemein positiven Gefühl in diesen Abend. 

Liebe Grüße
Eure Anni

3. Februar 2016

DIY Geschenkpapier mit Kindern

Hallo ihr Lieben.

Heute ist ein angeschlagenes Kind zu Hause geblieben und was machen wir dann? Natürlich gemeinsame Interessen teilen und zusammen den großen Tisch mit Papier, Pinseln, Stiften usw. einnehmen.




Und so haben wir ein bisschen gezaubert (Schablonentechnik mit alten Papierresten) und dabei sind dann Geschenkverpackungen entstanden.







Diese Kunstwerk musste ich euch auch noch zeigen!!


So, nun muss mal gekocht werden... Der junge Mann wünscht sich Pfannkuchen, Mama lieber eine Hühnersuppe. Tja, mal sehen, was daraus wird...

Liebe Grüße
Eure Anni

2. Februar 2016

Kreativer Dienstag

Hallo ihr Lieben!

Na wenn heute mal nicht ein typisch G R A U E R Februartag ist.... 

Bei Anja von ak-ut habe ich eine wundervolle neue Idee erhalten und wollte sie gern heute, am kreativen Dienstag mit euch teilen! Sie erstellt immer Wochencollagen und da ich letzte Woche wirklich am Rudern war, weil so viel anstand und ich den Überblick verloren hatte, fand ich es total toll, diese Idee zu übernehmen. Und so zeige ich euch heute meinen kreativen Wochenplan:


Das hilft super gegen dunkle Gedanken!
Außerdem ist es sehr empfehlenswert, es sich zu Hause, wenigstens in einem Raum richtig schön zu machen. Bei mir ist es heute das Schlafzimmer. Auch wenn das Bett in diesem Zustand nur allzusehr zum Verweilen einlädt, genieße ich den Anblick gerade mit ein wenig stolz und mache euch ganz dreist darauf aufmerksam, dass die Bettwäsche von mir selbst genäht ist. Ja, ich habe meterweise Stoff genäht.... 






Ich wünsche euch einen tollen Tag!

Eure Anni




verlinkt bei creadienstag, Hot, dienstagsdinge



1. Februar 2016

Monatsmotto Februar

Trommelwirbel......




für Februar heißt:




Jawolllll! Richtig gelesen. G R A U = B U N T .
Achtung, heute wird's etwas philosophisch, psychologisch und so... 




Im letzten Jahr war die Farbe G R A U für mich mehr als nur eine "Farbe". Ich habe für mich selbst feststellen müssen, dass ich G R A U nicht akzeptieren konnte, bzw. es für mich in einer Phase irgendwie nur schwarz oder weiß gab. Und als dann von außen her der Impuls kam, dass ich nochmal über G R A U nachdenken sollte, habe ich festgestellt, wie wunderschön G R A U ist! G R A U hat nämlich die Fähigkeit, seinen Akzent zu wechseln. Das kann schwarz nicht wirklich und weiß ebenfalls nicht. Schwarz ist gleich schwarz, weiß ist gleich weiß und G R A U ... Es gibt G R A U in unzähligen Variationen. Ich könnte jetzt Loriot zitieren...




Neben der Eigenschaft, dass sich G R A U prima farblich kombinieren lässt und immer mehr zu finden ist, sowie der Eigenschaft, heller oder dunkler zu sein, so hat G R A U auch die Eigenschaft, alles erträglich zu machen. Ja richtig. Und somit wäre wir bei dem Teil, wo wir psychologisch beginnen! Ich habe gelernt, im G R A U zu leben. Es gibt nicht nur ein gutes oder schlechtes Leben. Es gibt das Leben, was wir geschenkt bekommen haben und dieses hat sowohl gute, als auch schlechte Episoden. Das ist normal. Oftmals nehmen wir aber nur das Negative wahr. Dabei hat eigentlich immer alles Negative einen Sinn und oftmals lernen wir daraus etwas Gutes zu tun, oder Momente, die vielleicht weniger schön erscheinen positiver zu bewerten.




Ich habe also akzeptiert, dass es nicht nur DAS GUTE WEISSE LEBEN gibt, ebenfalls aber auch, dass es nicht nur DAS EINE SCHLECHTE SCHWARZE LEBEN gibt. Soll jetzt nicht heißen, dass ich schwarz und weiß nicht mag.... Im Gegenteil. Aber um auf die Erklärung des Mottos zurück zu kommen: Ein Leben dazwischen ist einfach nur herrlich! Ich weiß nun, dass es Tage gibt, bei denen das G R A U etwas dunkler gefärbt ist und Tage, da habe ich ein ganz helles G R A U um mich herum.





Gerade in den jetzigen Wintermonaten ist es viel G R A U. Draußen, drinnen, in mir, um mich. Alle reden von G R A U. Aber dieses G R A U kann ja so viele hübsche, bunte Nuancen haben und genau diese möchte ich im kommenden Monat mehr beachten.





G R A U =  B U N T.  Lasst den Kopf nicht hängen, schaut nicht auf die graue Strassen, den grauen Himmel, ohne das Schöne daran zu sehen, denn das Leben hält unglaublich viele Farben für uns bereit.

Mein Februar wird also G R A U B U N T . 

In diesem Sinne, einen guten Start in die GRAUE Woche!
Ich bin sehr gespannt, was mir und euch so dazu einfallen wird!


Ganz liebe Grüße
Eure Anni


P.S.: Wenn jemanden interessiert, was im Januar mein Motto war, dann H I E R entlang! Und H I E R gibts noch mein Resümee zum Januarmotto.


Vielen Dank an wertvoll für diese Idee!


So und nun was Neues auf meinem Blog! Da ich selbst mittlerweile bei vielen Link-Partys dabei bin, hier nun meine erste für den Februar: G R A U = B U N T . Ich würd gern wissen, was ihr mit diesem Motto verbindet, bzw. ob ihr Input für mich habt oder einfach nur das Motto auf andere Art und Weise darstellen wollt! Ich bin gespannt! Seid dabei und verlinkt euch gern mit einem eigenen Post. Solltet ihr keinen Blog haben, so bin ich gespannt auf Kommentare oder Emails! 

Ihr habt bis zum 28. Februar 2016 Zeit euch zu verlinken! Am 29. Februar 2016 kommt dann natürlich mein eigenes Resümee wieder!