19. März 2016

Ganz unverblümt

Wenn ich euch heute in meinen Garten einladen würde... 
...würde es vermutlich noch trister aussehen, als auf diesen Bildern, welche vorgestern bei wundervollem Frühlingssonnenschein entstanden sind.



Mal ehrlich... Wer träumt nicht von seinem kleinen, feinen Bullerbü?
Schon lange habe ich einen Post in meinen Entwürfen gehabt, in denen ich euch meinen Traum und die momentane Realität schildere. Da dieser Post allerdings sehr textreich ist, heute eine etwas andere Art und Kurzfassung:


Ich träume oft und gern und viel von einem Bullerbü-Leben, sprich, einem kleinen Hof, großem Gemüsegarten, noch größerer Obstwiese, vielen spielenden Kindern, ein paar Tieren, Lust, Liebe, Leidenschaft, Natürlichkeit.

Nun bin ich aber in einem anderen Leben, der Realität, die etwas anders aussieht: Große, schöne Altbauwohnung, fast im Zentrum einer Großstadt. Viele Menschen, Blaulicht, Abgase, Termine... Wie eben so ein "normales" Leben aussieht. Doch ich merke immer mehr, dass meine Definition von "normal" und "gut" allzugange von dem bestimmt war, was ich meinte, was die Gesellschaft für mich als richtig erachtet. Aber das bin nicht ich...

Und so kam mein wundervoller Partner auf die Idee, mir vor gut eineinhalb Jahren einfach mal einen Garten zu schenken.
Soweit schonmal ganz wunderbar! Allerdings ist der Garten nicht gerade um die Ecke, 8 km mit dem Rad, die für mich schon eine Belastung zum alltäglichen Geradel bedeuten. 


Aber ich bin so unglaublich gern dort!
Ein Ort, an dem Sorgen keinen Platz haben, Raum für Freiheit, Ruhe, Kreativität.... Diesen Ort habe ich. 
Nachdem im letzten Jahr erstmal eine Menge im Garten zu tun war, musste das Häuschen leider auf rege Zuneigung verzichten.


Momentan noch zugestellt mit Gerümpel, teilweise abgerissenen Tapeten, schmutzig, ungemütlich steht das Häuschen da, von Verwitterung gezeichnet.
Mein Jahresprojekt ist es, diesem Häuschen wunderschönes Bullerbü-Leben einzuhauchen!


Sperrmüllschätzchen und viele, viele Ideen sind in meinem Kopf und Keller. Lust und Motivation sind auch zu genüge da. Da wir gerade dabei sind, uns ein Auto zuzulegen, weiß ich noch nicht, inwiefern die finanziellen Mittel da sein werden, für den neuen Anstrich innen und außen, sowie diverse Reparaturen. Aber ich bin mir ganz sicher, dass das bald -und sei es mit viel Kreativität- im neuen Glanz erstrahlen wird, denn das ist mein Ziel und ich erreiche Ziele, die ich wirklich will eigentlich immer. ;-)

Bis dahin verbringe ich gern Tage, an denen es nun endlich geht einfach dort, buddel ein bisschen Steine aus der Erde (wahnsinn, was man da so alles entdecken kann, von Vor-Vor-Vor-Pächtern) und genieße die Natur um mich, auch wenn momentan noch alles sehr kahl ist.


Aber, ein bisschen Bullerbü ist es schon.......


Kommentare:

  1. Ich kann dich gut verstehen, so ein Garten ist ein Traum. Vor einigen Jahren hatte ich ihn mir auch erfüllt, aber es war leider nicht der richige Zeitpunkt dafür. Jede Minute darin habe ich genossen, es war Entspannung und Urlaub, freier Gedankenlauf, Genuss an der Natur und noch vieles mehr!! Genieße es und Bullerü kann kommen!!!GlG Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. oooh ja ein eigenes Bullerbü.... ich träume schon lange von einem eigenen Gärtchen - aber bei unseren Arbeitszeiten und all den anderen Hobbys bleibt nicht mal wirklich Zeit für genau die... geschweige denn für einen Garten.... ich wünsch dir ganz ganz ganz viel Freude auf deinem Stück Glück

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über deinen Kommentar!