17. Februar 2016

Handmade Kultur - das Magazin

Guten Morgen liebe Leser!

Kennt ihr schon Handmade Kultur?
Vergangene Woche ist bei mir dieses wundervolle Exemplar im Briefkasten gelandet und ich bin ganz entzückt!

Für Leute wie mich, die gern all-around-selfmade-Typen sind und nicht in einer speziellen Ecke ihr Unwesen treiben, ist das genau das richtige Heft. Es ist, man könnte meinen, eine Mischung aus Nähen, heimwerken, lesen, denken, stricken, häkeln, basteln, dekorieren, ökologisch wertvoll, informativ und anregend! Besser könnte eine Zeitschrift für mich jedenfalls nicht sein!


Um euch die Zeitung ein bisschen näher zu bringen, habe ich mir ein paar Bereiche rausgesucht, die die genannte Vielfalt demonstrieren:

L I V E S T Y L E
Da ist zum Beispiel ein Beitrag zum Thema: Was mit dem machen, was ich nicht mehr brauche oder besitze, aber nur selten brauche. Wie wäre die Vorstellung, zu wissen, dass man vom Nachbarn drei Häuser weiter die Bohrmaschine ausleihen darf, sich mit jemandem ein Auto teilt, eine Kiste im Hausflur hat, mit Dingen, die zu verschenken sind?
Nun ist es nicht ganz neu, zumindest nicht für uns, die wir in der Stadt leben. Dennoch ist es gut, immer mal wieder darauf aufmerksam gemacht zu werden. Ausführlicher werde ich im März nochmal darauf zurück kommen.




N Ä H E N
Ähnlich wie bei Burda gibt es mehrere Seiten, auf denen konkrete Nähanleitungen sind. Außerdem gibt es im Anhang noch die Schnittmuster dazu! Tolle Sache!




L I T T L E   T H I N G S
auf den ersten Seiten gibt es kleine Artikel mit Inspirationen zu süßen DIY- Projekten, ob geklebt, genäht oder gehäkelt. Ein kurzer Input mit konkretem Hinweis zur Anleitung! Toll!



W E R K S C H A U  /  K Ü N S T L E R
Es gibt einige Seiten, in denen Künstler vorgestellt werden und biografische sowie inhaltliche Bezüge zur dargestellten Kunst aufgezeigt werden. Total interessant und ein wunderschöner Beitrag.



HEIMWERKEN
Ähnlich wie bei manchen Wohnzeitschriften, gibt es auch hier einen Teil, der sich dem Herstellen von  Möbeln und Accessoires widmet. Besonders hierbei ist, dass direkt im Kopf des Artikels anhand der bebilderten Leiste unter der Überschrift sichtbar ist, was alles benötigt wird, um das vorgestellte Projekt nachzubauen. Ebenfalls enthält der Artikel nützliche Details zum Material, wie beispielsweise hier, dass Paletten entweder unbehandelt oder extrem voll von Pestiziden sind, was eine Info ist, die man vor Beginn unbedingt einholen sollte!



Anfangs war ich etwas vom Preis abgeschreckt. Allerdings muss man sagen, dass mittlerweile alle kreativen Magazine ungefähr in dieser Preisliga spielen und im Vergleich zu anderen der Inhalt kompakt und dennoch weit gestreut ist. Vor allem das Schnittmuster als extra hat mich total überrascht!

Wenn man das Magazin in der Hand hält, so ist es auch anders, als bisher bekannte. Lediglich von der Zeitschrift "Flow" kenne ich auch die Verwendung von festem, recyceltem Papier. Dies ist auch hier der Fall. Die Seiten sind griffig und schwer, gebunden wie ein Taschenbuch.

Also, habt mal Mut, diese Zeitschrift auszuprobieren! Ich habe auf jeden Fall ein Abo schon auf meiner Wunschliste stehen.... Sie ist echt eine Überraschung und vielen Dank an Handmade-Kultur, dass ihr mich damit bereichert habt!

Liebe Grüße
Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich sehr über deinen Kommentar!