4. November 2015

Ich und das Bloggen

Hallo ihr lieben treuen Leser, hallo an alle neuen Leser!

Tja, lange habe ich überlegt. Hin und her... Will ich das hier wirklich? Bin ich das oder warum mache ich es?
Nach der Geburt meines zweiten Sohnes war der Blog oft eher mit einem Pflichtgefühl verbunden. Um meine Leser zu halten, wollte ich sie nicht allzu lange auf einen neuen Post warten lassen.

Aber andererseits wollte ich auch nicht extra nur für den Blog etwas machen.
Schließlich ist dieser Blog bislang einfach ein privter Teil von mir, den ich mit euch teilen möchte.
Bislang habe ich vor allem meine kreativen Ergebnisse präsentiert und wenige kleine Einblicke in meinen Alltag oder meine Gedankenwelt.



Nachdem ich dann vor einer Woche ein intensiveres Gespräch mit einer Person über meine Fragestellung, ob ich denn diesen Blog gerne weiterführen möchte oder ihn eher als weiteren To-Do-Punkt auf meiner Liste sehe, von dem ich mich vielleicht lieber lösen sollte, besprochen habe, nahm der große Stein, der schon lange langsam vor sich hinkullerte Fahrt auf. Nun war ich fixiert. Fixiert auf meinen Blog und schaute mir meinen Blog einmal genauer an.
Dabei ist mir aufgefallen, dass dieser Blog anders, als in meinem Gedächtnis bis dahin verankert eine wunderschöne Art Tagebuch ist, die mit Bildern nicht nur mir selbst vor Augen führen, was ich schon alles Kreatives erreicht und gezaubert habe zeigen, sondern auch beispielsweise unter dem Label "12 von 12" einen ganz normalen Tag im Monat dokumentieren. 

Kurz gesagt: Ich hätte es nicht gedacht, aber ich habe es genossen, all die gar nicht immer so schlechten Bilder (hihi) anzuschauen, zu sehen, wie ich und die Kinder und die Zeiten sich doch so schnell ändern und es schön ist, hier daran erinnert zu werden.

Nachdem ich dann nochmal eine Nacht darüber geschlafen habe, war ich Feuer und Flamme!
Ja, einen Blog zu führen ist insofern anstrengend, wenn man es nur darauf absieht, damit eventuell erfolgreich zu werden. Aber mein Ziel ist es, diese Art von Tagebuch weiterzuführen und zu erhalten, um immer wieder schöne Momente und Ergebnisse zu teilen und für mich als Erinnerung zu behalten.

Für alle, die genauso gern sehen wollen, was bei mir geschieht, was mich inspiriert und meinen Alltag so ausmacht und versüßt, gibt es nun auch die Möglichkeit, mir nicht nur wie bislang bei pinterest zu folgen, sondern auch bei bloglovin und instagram.

Zudem bastel ich gerade ein bisschen an dem Layout dieses Blogs, also bitte nicht davon stören lasssen, wenn es in den kommenden Tagen zeitweise vielleicht mal komisch hier aussieht.

Ja und seitdem ich für mich selbst herausgefunden habe, dass es mich glücklich macht, diesen Blog zu führen, sprudeln die Ideen nur so.

Weihnachten steht vor der Tür, DIY-Geschenke und Deko sind schon in Arbeit oder Planung und die ersten Posts für die nächsten Wochen vorbereitet. Ich hatte so einen Spaß beim Fotografieren!
Es wird also in diesem Jahr hier ganz bestimmt nicht mehr langweilig. Ich habe bereits einiges genäht, gehäkelt, gescrappt, gebastelt, gefaltet, geklebt, geschnitten, gestrickt, gedreht, gestellt, gekauft....

Ich freu mich, wenn ihr dabei seid, über jeden Leser und auch über Kommentare und Kontakte die entstehen!

In diesem Sinne wünsche ich uns viel Freude in der kommenden Zeit auf annimaas.blogspot.de und lade euch mit herzlichen Grüßen ein, gern bald mal wieder vorbei zu schauen!

Eure Anni

Kommentare:

  1. Liebe Anni, ich bin sehr froh darüber das du deinen Blog nicht aufgibst, denn ich sehe es genauso - es ist doch eine Art Tagebuch und nicht ein Zur-Schau-Stellen von deinen Bastelwerken o.ä. Ich finde es ist ein Einblick in dich, deine Seele, deine Familie und dein Leben. Natürlich muss man mit der Welt nicht alles teilen, aber die schönen Dinge die du teilst, sind einfach wundervoll.
    Ich freue mich jedesmal aufs Neue wenn eine Infomail reinkommt, in der steht das es wieder was Neues gibt hier und ich bin definitiv kein Blogleser ;) Dein Blog gehört allerdings schon fest dazu und ich fände es schade wenn es all das hier nicht mehr gebe.
    Aber ich finde es auch gut, richtig und sehr wichtig zu reflektieren und darüber nachzudenken ob man dieses oder jenes überhaupt (noch) will. In sämtlichen Bereichen des Lebens ist das durchaus sinnvoll - wenn auch nicht immer einfach.

    Ich danke dir jedenfalls für deinen Blog!

    Liebe Grüße,Mona :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe das genau wie du! Man muss sich nur entscheiden, ob man einen Blog hat um damit "erfolgreich" zu werden oder einfach um der Freude willen, den man damit hat. Dann macht's auch mal nichts aus wenn es eine zeitlang ruhig ist. Dafür gibts es Phasen (wie die kommende Weihnachtszeit) in der man wieder vor Ideen nur so sprudelt!
    Ich bin heute erst auf deinen Blog gestoßen,bin aber froh, dass du weiter machst - eine neue Leserin hast du nämlich jetzt :)

    Liebe Grüße,
    Carla

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schön! Vielen Dank!!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Annika,

    ich habe Deinen Blog heute erst über die #schreibzeit von Bine entdeckt. Und ich bin sehr froh, dass Du weitermachen möchtest, denn Dein Blog gefällt mir sehr gut und ich freue mich schon darauf, hier alles in aller Ruhe zu entdecken.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole! Vielen Dank für deine Worte! Ich hoffe, dass du hier gern stöberst!

      Löschen
  5. Oh ja, sehr gerne sogar... ;-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Ich freu mich sehr über deinen Kommentar!