28. Mai 2014

DIY Shampoo


Hallo!
Schön, dass ihr vorbei schaut!
Heute gibt es wieder einen Beitrag aus meinem plastikfreien Leben.
Gerade haben wir das Programm Shampoo ganz ohne Plastik gestartet. Sowohl der Inhalt, als auch im Bezug auf die Verpackung.

Es gibt mehrere Varianten. Die erste, die wir ausprobieren setzt sich aus Seifenlauge und ätherischen Ölen zusammen.
Dazu benötigt man warmes Wasser, Olivenseife (Naturseife) und ätherische Öle.



Bei der Wahl der ätherischen Öle sollte man darauf achten, dass es welche sind, die für die Bedürfnisse der Kopfhaut und des Haars entsprechend geeignet sind.
Für mein Shampoo nehme ich Zedernöl und Melisse (das duftet herrlich!) für das zweite Shampoo nehme ich Eukalyptus und Melisse. Erstes ist gegen fettiges Haar und Zweiteres gegen Schuppen.



Zunächst stellt man eine Seifenlauge her, indem man Seife in das warme Wasser (120 ml) reibt und dieses dann verrührt, sodass eine Konsistenz entsteht, wie man sie von einem Shampoo kennt, vielleicht noch etwas flüssiger. Anschließend kommt maximal etwa ein Teelöffel des ätherischen Öls hinzu.

Und schon ist es fertig.


Meine bisherige Erfahrung: Es ist eine krasse Umstellung!
Die Menge muss wöchentlich neu zubereitet werden, was nicht schlimm ist, es geht ja schnell, aber es ist nichts für sensíble Haarliebhaber. Dieses Shampoo schäumt nicht in gewohnter Weise und nach den ersten Haarwäschen fühlt sich das Haar nicht sehr weich und samtig an, aber auch nicht strohig. Es ist einfach ein ganz anderes Fühlen, so ein bisschen, wie nach dem Baden in einem See. Angeblich legt sich das nach drei bis vier Wochen wieder. Ich benutze es jetzt in der zweiten Woche und wäre am liebsten schon wieder umgestiegen. Aber ich zieh es jetzt vier Wochen durch und werde noch eine andere Variante der Zubereitung ausprobieren. Ich werde weiter davon berichten. =)

Liebe Grüße
Eure Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich sehr über deinen Kommentar!