19. Januar 2014

Hallo! 
Ach ja,... was macht eine gesundheitlich angeschlagene, im Prüfungsstress sitzende Mutter zweier kleinen Kinder, -die trotz Rotznasen fit sind und den Tag voll auskosten- nachts um drei Uhr?
-Nein, meine Kinder schlafen friedlich, der Papa auch...-aber ICH NICHT! Also tippe ich doch einfach mal diesen Post!
Guten Morgen liebe Welt!

Bislang war mir dieses Phänomen noch nicht so bekannt, nun scheine auch ich in diese Phase zu kommen: nachts nicht schlafen zu können, weil man sich Gedanken um Dinge macht, die noch weit entfernt sind. Oder aber, weil man die ganze Zeit daran denkt, dass man doch bitte, bitte schnell einschlafen muss, weil die Kinder ja früh wach sind und man den Tag mit ihnen genießen möchte und niemals durchhält, wenn man nicht schläft...
Und so läuft die Spirale sich ein.
Nun sitze ich hier. Nach krampfhaften Versuchen zu schlafen und müde zu werden durch lesen (eigentlich klappt das immer, schaffe meistens nur fünf Seiten), Handy spielen (ein neues Laster, welches ich schnell wieder los werden muss), reden mit dem Partner, bis er anfängt zu schnarchen ;-), beten, Schäfchen zählen...
Heute hat bislang noch nichts geholfen. Also habe ich eine Liste geschrieben, mit den Themenbereichen, die mich beschäftigen. Ist eine ganz schön lange Liste geworden.
Und dann, nach weiteren hundert Anläufen des Versuchs zu Schlafen, bin ich doch aufgestanden, habe Formulare ausgedruckt, Telefonnummern rausgesucht und mir gedacht, meinen heutigen Post noch zu verfassen, bevor ich es vielleicht verschlafen könnte.

Also, in diesem Sinne wünsche ich uns einen gesegneten Sonntag und eine noch bessere Woche!

Liebste Grüße
(und gute Nacht)
Eure Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich sehr über deinen Kommentar!